Energieeffizienznetzwerke in Algerien

Auftraggeber

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Laufzeit April 2019 – Juni 2020

Hintergrund

Angesichts der globalen Probleme der nachhaltigen Energieversorgung und des Umweltschutzes leistet Algerien seinen Beitrag zur Reduzierung des Verbrauchs fossiler Energieträger, zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien (EE) und zur Verbesserung der Energieeffizienz (EE). Die Umsetzung des Programms zur Entwicklung der Energieeffizienz bis 2030, das 2011 erstellt und 2015 aktualisiert wurde, ist Teil dieser Strategie. Was die Industrie betrifft, so verpflichtet eine Verordnung die Großverbraucher, alle drei Jahre Energieaudits durchzuführen. Diese Energieaudits werden durch Finanzierungsmaßnahmen unterstützt. Die Zusammenarbeit im Energiebereich wird durch die algerisch-deutsche Energiepartnerschaft durchgeführt. Das Pilot-EEN wird vom Energieministerium der Demokratischen Volksrepublik Algerien (ME) und der Nationalen Agentur für die Förderung und Rationalisierung von Energie (APRUE) geleitet.
Die Einrichtung eines EEN besteht aus drei Phasen. Die Rekrutierungsphase, welche die Entwicklung des Konzepts und die Rekrutierung von Unternehmen umfasst. Die zweite Phase ist die Phase des Energieaudits. In jedem Unternehmen wird das Potenzial zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen analysiert. Auf Grundlage dieses Plans wird gemeinsam mit dem Unternehmensleiter ein zu erreichendes Ziel festgelegt. Die dritte Phase bezeichnet die Phase des Netzwerktreffens, wobei jeweils ein Unternehmen seine Energiemessungen vorstellt und ein Austausch dazu stattfindet.

Ziele

Ziel des Projekts ist es, algerische Akteure beim Aufbau eines ersten Energieeffizienz-Netzwerkes in Unternehmen zu unterstützen und sie dabei zu begleiten, damit sie mit der EEN-Methode vertraut werden. Ziel für Algerien ist es, weitere Energieeffizienz-Netzwerke zu schaffen, um den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen durch Effizienzmaßnahmen zu senken und den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen.

Projektpartner

  • Algerien

ANSPRECHPARTNER

Dr. Anette Roser
Dr. Anette Roser
Kai Bergmann
Kai Bergmann