EE4InG – Energieeffizienz für Industrie und Gewerbe

Verbundvorhaben: Forschungsnetzwerk Energie in Industrie und Gewerbe – Vernetzung und Begleitung der F&E-Aktivitäten sowie Beschleunigung der Ergebnisverbreitung

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit Oktober 2018 – September 2021

Hintergrund

Zur Erreichung der Energiewendeziele der Bundesregierung ist auch eine wesentliche Steigerung der Energieeffizienz im industriellen Sektor erforderlich. Entsprechend sollen Entwicklungsansätze identifiziert werden, die ein erhebliches Potenzial bei der Steigerung der Energieeffizienz und damit der Einsparung von CO2-Emissionen mit sich bringen. Zur Identifikation und Bewertung technologischer Entwicklungsoptionen wird auf die, im Auftrag des BMWi entwickelte, EduaR&D Methodik zurückgegriffen.
Das Projekt fokussiert die sieben, im Forschungsnetzwerk Energie in Industrie und Gewerbe festgelegten, Forschungsfelder sowie ergänzend weitere Forschungsprojekte. Durch eine enge methodische und fachliche Verzahnung der Forschungsfelder sollen vielversprechende innovative Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz identifiziert werden, die derzeit noch in Forschung und Entwicklung begriffen sind. Weiterhin sollen Effizienzlösungen gefunden werden, die bereits erfolgreich in bestimmten Industriebranchen eingesetzt werden und bei denen das Potenzial besteht, sie in anderen Bereichen der Industrie in gleicher Weise nutzbringend einzusetzen. Besondere Bedeutung für das Projekt haben Ansätze, die im Rahmen der Energieforschungsprogramme der Bundesregierung entwickelt wurden. Darüber hinaus sind internationale Forschungsergebnisse von Relevanz.
Auf der Basis der Analyseergebnisse werden, unter Einbezug der jeweils betroffenen Akteursgruppen, Handlungsempfehlungen für zielgerichtete FuE- und Diffusionsaktivitäten erarbeitet.

Ziele

Ziel des Vorhabens „EE-4-InG: Energieeffizienz für Industrie und Gewerbe“ ist es, entscheidende Innovationen zu erkennen und zu vernetzen, um hierauf aufbauend die Ergebnisverbreitung zu beschleunigen.

Aufgaben von IREES

  • Anpassung der EduaR&D-Methodik auf die Erfordernisse des Vorhabens.

  • Durchführung des Analyseprozesses für das Forschungsfeld „Eisen und Stahl“, Vernetzungsaktivitäten, Bewertung der Technologieoptionen.

  • Durchführung des Analyseprozesses für das Querschnitts-Forschungsfeld „Industrielle Abwärmenutzung“, Vernetzungsaktivitäten, Bewertung der Technologieoptionen.

Projektpartner

  • Technische Universität Darmstadt

  • Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) (Lead)

  • KIT Karlsruhe

  • Institut für Katalyseforschung und –technologie (IKFT)

  • ETA-Solutions GmbH

MEHR INFORMATIONEN ZUM PROJEKT