Energiekonzept des Bildungs- und Kulturquartiers in Innsbruck

Auftraggeber Innsbrucker Kommunalbetriebe AG

Laufzeit November 2023 – Juni 2024

Hintergrund

Das „Bildungs- und Kulturquartier“ in Innsbruck zeichnet sich durch verschiedene Gebäudestrukturen aus. Es umfasst sowohl moderne Gebäude wie das „Haus der Musik“ als auch historische Gebäude wie die „Hofburg“. Geografisch befindet sich das Projektgebiet in der Innenstadt von Innsbruck. Die Gesamtfläche des Quartiers beträgt etwa 35 Hektar, wobei die Grundstücksgrößen der kooperierenden Partner stark variieren. Das Quartier beherbergt hauptsächlich institutionelle Bildungs- und Kultureinrichtungen. Zudem sind die begrenzten räumlichen Gegebenheiten im öffentlichen Raum, die dicht verlegten Infrastrukturleitungen und die hohe Energiedichte in der Innenstadt wichtige Faktoren, die bei der Erstellung des Energiekonzepts berücksichtigt werden müssen.

BKQ Innsbruck

Ziele und Ergebnisse

Ziel dieses Projektes ist die Erstellung eines Energiekonzeptes für das „Billdungs- und Kultur-quartier“ in Innsbruck. Dies beinhaltet eine Grundlagenanalyse, eine Vorentwurfsplanung sowie die Schnittstellen zu anderen Planern und dem gerade in der Erstellung befindlichen kommunalen Wärmeplan für die Stadt Innsbruck. Der Auftraggeber strebt die langfristige Umstellung des „Bildungs- und Kulturquartiers“ in Innsbruck auf erneuerbare und CO2-neutrale Wärme- und Kältesysteme an. Im Rahmen dieses Auftrags soll ein umfassendes Energiekonzept (Heizung, Kühlung, Leitungsinfrastruktur) für das beschriebene Quartier entwickelt und als Vorentwurf vorgelegt wer-den, um als Grundlage für die weitere Planung und Umsetzung zu dienen.

Aufgaben von IREES

  • Projektkoordination

  • Wärmenetzmodellierung

  • Wärmenetzauslegung

Projektpartner

Ansprechpartner

Eftim Popovski
Eftim Popovski
Dr. Jan Steinbach
Dr. Jan Steinbach
Johannes Haller
Johannes Haller
Vanessa Schindler
Vanessa Schindler